Sanierung der Burg Storkow unter vermessungstechnischen Gesichtspunkten

Home | Kontakt | Impressum

Gewölbe der Burg Storkow

Palas innenansicht

 

 

Der Keller der Burg Storkow hat eine Gewölbdecke. Diese war in den Jahren der offenen Ruine teilweise mit Einsturzschutt überdeckt.

Im Zuge der Sanierungsarbeiten wurde diese Gewölbedecke freigelegt. Aufgrund der erheblichen Einsturzgefahr mussten besondere Sicherungsmaßnahmen für die Bauarbeiter eingehalten werden.

Das Vermessungsbüro Schlachter & Schmidt hat während der Arbeiten die Decke messtechnisch überwacht, um Bewegungen und damit verbundene Gefahrensituationen rechtzeitig zu erkennen. Leider konnte ein Teileinsturz der Gewölbedecke trotzdem nicht verhindert werden - mache Bewegungen finden ohne bemerkbare Vorankündigungen halt auch plötzlich statt. Aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen wurde niemand verletzt: ein kleinerer Teileinsturz fand während einer Überwachungsmessung statt.

Nach Freilegung der Gewölbedecke wurde diese von oben in Ihrem Bestand dokumentiert. Auf dieser Seite können Sie sich Fotos und Dokumentationsunterlagen ansehen.

Da der Keller nach der Sanierung auch genutzt werden soll und der Fußboden im Palas statisch betretungssicher sein muss, war es erforderlich, die Gewölbedecke mit einer darüber eingebrachten Stahlbetonkonstruktion zu verbinden. Daher kann man das Gewölbe heute nur noch auf den während der Baumaßnahmen gefertigten Bildern von oben betrachten.

Kellergewölbe

Einsturz

Grundriss der Kellergewölbedecke von oben mit Einsturzstelle

 

Feststellung der Fußbodenhöhen im Juli. 2006 über Gewölbe und im Erdgeschoß Pallas

 


 

Ermittlung der Höhen Fußboden und Tonne im Brauhaus 19.07.2006 Anbringen von Refektormarken an den Wänden

 

15.11.06 Absteckung der Bohrpunkte unter dem Fahrstuhlschacht
   
 

Kennzeichnung der Fertigfußbodenhöhen im Keller Palas und Brauhaus 9.11.2007

 

 










Home | Impressum | Kontakt | ©2008 askonzeptVERMESSUNGSBÜRO ANDREAS SCHMIDT aktualisiert am 18.01.2016